der Bauverwaltung

Ihr Ansprechpartner im Rathaus:


Herr Linke

Tel.: 06002 - 502 38


Bebauungsplan Nr. 14a „Schießhütte II“, 2. Bauabschnitt

Bauleitplanung der Gemeinde Ober-Mörlen, Ortsteil Ober-Mörlen

Bebauungsplan Nr. 14a „Schießhütte II“, 2.Bauabschnitt, 1.Änderung

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 Baugesetzbuch i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Ober-Mörlen hat den Bebauungsplan Nr. 14a „Schießhütte II“, 2.Bauabschnitt am 14.12.2020 als Satzung beschlossen. Im Zuge der Beratungen über die in den Beteiligungsverfahren eingegangenen Stellungnahmen wurde vereinbart,  

  1. zwischen Dr. Werner-Stoll-Straße und der Hasselhecker Straße eine barrierefreie, beleuchtete und mit wasserdurchlässiger Decke zu befestigende durchgehende Fußwegeverbindung vorzusehen, 
  2. entlang von Flurstück Gemarkung Ober-Mörlen, Flur 7, Flurstück 20/3 (Hasselhecker Straße 8a) auf eine vollständige Riegelbebauung zu verzichten und
  3. entlang des Regenrückhaltebeckens Obstbäume anzupflanzen. 

Mit der vorliegenden 1.Änderung werden die unter a) bis c) angesprochenen Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 14a „Schießhütte II“, 2.Bauabschnitt entsprechend angepasst. Der räumliche Geltungsbereich der 1.Änderung umfasst ausschließlich die von der Änderung betroffenen Flächen. Es handelt sich hierbei um

  1. die Verkehrsfläche besonderer Zweckbestimmung; hier: Fußweg zwischen der Dr. Werner-Stoll-Straße und der Fritz-Bell-Straße (südlich entlang der Anwesen Dr. Werner-Stoll-Straße 9-13 und 21-25 sowie Fritz-Bell-Straße 4 und 6 und dem Bauplatz Fritz-Bell-Straße 14) bzw. zwischen der Fritz-Bell-Straße und der Straße „Zur Schießhütte“ (südlich entlang der Bauplätze Fritz-Bell-Straße 16 und Zur Schießhütte 13), 
  2. das Teilbaugebiet 2a am westlichen Rand des Allgemeinen Wohngebietes (angrenzend an das Anwesen (Hasselhecker Straße 8a, Flur 7, Flurstück 20/3) und
  3. die Fläche für die Abwasserbeseitigung; hier: Abwasser (naturnah gestaltetes Regenrückhaltebecken) in Plankarte 2 (westlich des Hainbaches angrenzend an das Anwesen Uhlandstraße 11). 

Die Änderungen werden zwar unmittelbar in den Gesamtbebauungsplan eingetragen, um im Vollzug des Bebauungsplanes für die Beurteilung von Bauvorhaben nicht auf zwei einander überlagernde Plankarten zurückgreifen zu müssen. Alle von der 1.Änderung nicht betroffenen Festsetzungen und Gestaltungsvorschriften sind aber nicht mehr Gegenstand der Öffentlichkeitsbeteiligung. 

Die räumliche Lage der von den Änderungen betroffenen Flächen ist in den nachfolgenden Übersichtskarten Geltungsbereich 1 und 2 näherungsweise gekennzeichnet.

Die Änderung des Bebauungsplanes erfolgt im vereinfachten Verfahren gem. § 13 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Absatz 4 BauGB wird abgesehen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes einschließlich zugehöriger Begründung liegt in der Zeit von 

Montag, dem 31.05.2021 bis einschl. Freitag, dem 02.07.2021

im Rathaus der Gemeinde Ober-Mörlen, Bauverwaltung, Frankfurter Straße 31, 61239 Ober-Mörlen, während der üblichen Dienststunden/Sprechzeiten sowie nach Vereinbarung zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. 

Für die Einsichtnahme ist aufgrund der aktuellen Corona-Kontaktbeschränkungen eine telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 06002 / 502-38 oder 06002 / 502-28 erforderlich. Zusätzlich kann der Entwurf des Bebauungsplanes im genannten Zeitraum auch auf der Internetseite der Gemeinde Ober-Mörlen unter www.ober-moerlen.de und dem zentralen Internetportal für die Bauleitplanung Hessen unter https://bauleitplanung.hessen.de/ eingesehen werden. 

Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes können von jedermann während der Auslegungsfrist schriftlich, per Email an ingo.linke@gemeinde-ober-moerlen.de oder während der üblichen Dienststunden/Sprechzeiten zur Niederschrift unter der genannten Adresse abgegeben werden. Einsichtnahme und Abgabe von Stellungnahmen sind in begründeten Fällen nach telefonischer Terminabsprache auch außerhalb der üblichen Dienststunden/Sprechzeiten möglich. 

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Über die Stellungnahmen entscheidet die Gemeindevertretung. 

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Planungsbüro mit der Durchführung des Aufstellungsverfahrens betraut wurde. Die Belange der Datenschutzgrundverordnung werden gewahrt.

Ober-Mörlen, den 21.05.2021

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Ober-Mörlen

Kristina Paulenz

Bürgermeisterin

Downloads (pdf) zum B-Plan Nr. 14a - 1.Änderung