Aufnahmekriterien zur Vergabe von Kita-Plätzen


Die Aufnahme der Kinder erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren Plätze. Die Anmeldung der Kinder ist ab der Geburt möglich.

Was sind die Aufnahmekriterien?

  • Die Aufnahmekriterien berücksichtigen persönliche Situationen und Gegebenheiten der Eltern/Personensorgeberechtigten.
  • Diese Situationen und Gegebenheiten werden anhand der Aufnahmekriterien immer vor der Vergabe der Kita-Plätze priorisiert.
  • Hieraus entsteht dann eine Rangliste, anhand dieser die Kita-Leitungen die zugelassenen Plätze vergeben.
  • Die Rangliste für die Vergabe wird unter den angemeldeten Kindern in der, von den Eltern gewählten Wunscheinrichtung, erstellt.

Wer hat diese Aufnahmekriterien erstellt?

Die Kriterien der Platzvergabe wurden von den Kita-Leitungen in Abstimmung mit ihren Trägern erarbeitet und sind für alle Einrichtungen in der Gemeinde Ober-Mörlen gültig, dies sind:

  • Evangelischer Kindergarten Sonnenstrahl
  • Katholische Kindertagesstätte St. Remigius
  • Kommunale Kindertagesstätte Sternschnuppe

Wer wird in die Rangliste aufgenommen?

  • Jede Kommune ist zunächst für die Plätze der Tagesbetreuung von Kindern in der eigenen Gemeinde verantwortlich.

Der Hauptwohnsitz des Kindes und der Personensorgeberechtigten wird daher als Grundbasis vorausgesetzt, d.h. in der Gemeinde Ober-Mörlen wohnende haben Vorrang.

Welche Kriterien ergeben die Rangliste?

Priorisiert werden folgende Situationen/Gegebenheiten:

  1. Wohnsitz
  2. Alter der Kinder
  3. Wunsch der Eltern
  4. Übergang U3 in Ü3
  5. Alleinerziehende
  6. Soziale Notwendigkeit

Für die Vergabe der U3-Plätze besteht eine Priorisierung für berufstätige Personensorgeberechtigte (beide Personensorgeberechtigte, die berufstätig und/oder in Ausbildung/Studium sind bzw. mind. 6 Monate ein Praktikum absolvieren, Nachweis erforderlich). 

Stand März 2022