Frühstück im Park 2017
 

Frühstück im Park 2017

 

"Frühstück im Park" trifft den Geschmack von 400 Premierenbesuche

(hau). Bange Blicke wanderten selbst früh morgens noch gen Himmel. Aber der Sonntag hielt, was ihm die Wetterfrösche vorhergesagt hatten: heiter bis bewölkt, trocken und nicht zu warm. Das ideale Wetter für ein Frühstück im Freien. Gut 400 Menschen mögen es gewesen sein, die bei Ober-Mörlens erstem "Frühstück im Park" den alten Schlosspark mit neuem Leben füllten. "Gerne jedes Jahr wieder", sagten am Ende viele Frühstücker.

Kaum hatten am frühen Morgen die Initiativgruppe "WIR für unser Dorf" und die Helfer von der Jugendfeuerwehr das frisch gemähte Grün mit Bierzeltgarnituren garniert, rollten auch schon die Bollerwagen und Handkarren in den Park, gut beladen mit den köstlichsten Überraschungen. Ein jeder hatte sich für sein "Tischlein deck dich" viele Gedanken gemacht und trug seinen Teil zum Gelingen der gemeinsamen Sache bei.

Feiner Damast und Silberleuchter fügten sich ebenso ins bunte Bild wie Campingkocher oder Picknickgeschirr. Rohkost und Dips geben sich ein illustres Stelldichein mit Eiern und Speck, Schampus, Saft und Espresso. Im großen Tische-Rund fanden Krabbeldecken für die Jüngsten ebenso Platz wie Federball oder Boule. Allein drei Geburtstagsgesellschaften waren unter den Premierenbesuchern zu finden. Hier kam eine Gruppe in "just white", dort hatte maritime Ferienstimmung Outfits und Deko inspiriert.

Neben den großen Bäumen spendete Partyrent mit zehn Sonnenschirmen Schatten, und die jungen Brandschützer öffneten ihren Mannschaftswagen für bewundernde Blicke. Ober-Mörlens Erste Beigeordnete Kristina Paulenz dankte im Namen der veranstaltenden Gemeinde Mitarbeiterin Bärbel Liebert und der "WIR für unser Dorf"-Gruppe für die Organisation. Das Frühstück im Park knüpfe wunderbar an die letztjährigen Veranstaltungen zum 300. Jahrestag des Dorfbrandes, an das Wochenende der offenen Höfe, Vorträge zur Ortsgeschichte und den Mörler Maigang an, würdigte Paulenz die identitätsstiftende Bewegung im Dorf.

"Wir alle brennen für unser Dorf", unterstrich die Initiativgruppe ihr Bemühen um Impulse und dankte mit der Ersten Beigeordneten allen fürs Mittun und der Nachwuchswehr für die große Hilfe. Viele Frühstücker zeigten sich dankbar, dass der schöne Park aus längerem Schattendasein wieder ins Bewusstsein rückte und brachten Ideen für weitere Veranstaltungen mit.

Fotos: hau